Mehr Recycling-PET für synthetische Fasern

Ausgangslage

Die Noyfil SA in Stabio produziert Polyesterfasern aus primärem und recyceltem Material. Beim Spinnen von Polyester werden während des Extrusionsprozesses je nach Kundenwunsch Pigmente und andere Additive in Form von Master-Granulat zugesetzt. Dieser Prozess reduziert den Wasserverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Färbeverfahren um 90 %.

Noyfil nimmt eine eigene Regranulierungsanlage in Betrieb, um PET-Flaschenabfälle vor Ort zu Recycling-PET-Granulat für die Spinnerei zu verarbeiten. Mit der aktuellen Technologie kann die Kapazität der Anlage jedoch nur zu 75 % ausgenutzt werden. Denn aus dem produzierten Granulat können nur Fasern hergestellt werden, die nicht funktionalisiert sind. Deren Einsatzbereich ist beschränkt.

Der grösste Teil der Produktionsabfälle wird wiederverwendet, Garnabfälle zum Beispiel für die Herstellung von Polstern. Von den verbleibenden Abfällen machen Big Bags und Ölemulsionen den grössten Anteil aus.

 

Massnahmen

1. Inline-Zusatzstoffe für die Regranulierung: Die Herstellung von Garn mit recyceltem PET-Granulat aus wiederverwerteten Flaschen und anderen Verpackungen spart gegenüber dem Einsatz von neuem Granulat erheblich Ressourcen. Um den Recycling-Anteil weiter zu steigern, hat die Noyfil SA die neue Regranulierungsanlage für Recycling-PET mit Systemen zur Dosierung von Funktions- und Masteradditiven ergänzt. Damit lässt sich das Spektrum der Anwendungen mit Recycling-PET unter Einhaltung der Qualitätsstandards erweitern. So kann das Unternehmen den Einsatz von Recycling-PET von 90 t auf 115 t pro Monat steigern und jährlich bis zu 300 t neues Granulat einsparen.

2. Recycling von gebrauchten Big Bags: Die Mehrzahl der Rohstoffe werden in grossen Polypropylensäcken verpackt bei Noyfil angeliefert. Die meisten dieser Säcke werden bei der Siloverladung irreparabel beschädigt. Jährlich entsteht so durchschnittlich rund 18 Tonnen Abfall, der recycelt werden könnte, aber aktuell unsortiert der Kehrichtverbrennung zugeführt wird. Gespräche mit Entsorgern in der Region haben ergeben, dass spezielle Recyclingzentren diesen Kunststoffabfall entgegennehmen und stofflich verwerten.

3. Entsorgung von Emulsionen: Derzeit werden 60 m3 Wasser-Öl-Emulsion als Sondermüll entsorgt. Diese setzen sich zusammen aus überschüssigen Öl-Emulsionen aus der

 

Resultate

Erwartete jährliche Wirkung durch die Massnahmen:

 Ressourceneinsparung

300 t/Jahr PET-Neuware

 Reduktion der Umweltbelastung   

ca. 1000 Tonnen CO2eq



Reffnet.ch-Expertin Simona Piubellini

CSD Ingegneri, Stellvertretende Filialleiterin

Branchenschwerpunkte:

- Wasserversorgung; Entsorgung v. Abwasser, Abfall, Schadstoffen
- Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren
- Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen
- Energieversorgung
- Baugewerbe


Möchten Sie sich mit Simona Piubellini für ein unverbindliches Beratungsgespräch treffen? Anmeldung

Über Noyfil

Die Noyfil SA, ein Unternehmen der internationalen Radici-Gruppe, ist seit Anfang der 1970er-Jahre in Stabio (TI) in der Extrusion von Kunstfasern zur Herstellung von Endlosgarnen, hauptsächlich aus Polyester (PET), tätig. www.radicigroup.com

©Produktebilder: Noyfil SA