Ressourceneffizienz ist zentral für eine nachhaltige Entwicklung

Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung dient der Schweiz als Rahmen für eine ökologische, soziale und wirtschaftliche Zukunft.

weiter

Ressourceneffizienz – Chancen für die MEM-Industrie

Eine Erhöhung der Ressourceneffizienz hilft der Schweizer MEM-Industrie ihre Wettbewerbsfähigkeit weiter auszubauen.

weiter

Leistung bezahlen – auch bei Materialien?

Anstatt für die eigentliche Chemikalie, nur noch für deren Leistung bezahlen?! Genau das ist das Prinzip von Chemikalienleasing.

weiter

Kreislaufwirtschaft: aus linear wird zirkulär

Der Wechsel von einem linearen Wirtschaftsmodell (Take-Make-Waste) hin zu einem kreislauffähigen Modell, in dem Materialien immer wieder genutzt werden, ist für viele Unternehmen unbestritten herausfordernd, er bietet jedoch grosse Chancen.

weiter

Was heisst Ressourceneffizienz?

Ressourceneffizienz bezeichnet das Verhältnis von Aufwand zu Ertrag von Ressourcen, also das Verhältnis zwischen dem Ressourcenaufwand und dem damit erzielten Nutzen in Form von Gütern oder Dienstleistungen.

weiter

Relevanz des Lebenszykluses

Damit die Ressourceneffizienz gesteigert werden kann, muss der ganze Lebenszyklus eines Produktes betrachtet werden. Dieser beginnt bei der Entwicklung und endet mit der Entsorgung des Produktes.

weiter

Ressourceneffizienz messen

Reffnet.ch nimmt Umweltbelastungspunkte als Masseinheit für die Ressourceneffizienz. Diese beinhalten Belastungen aus dem gesamten Lebenszyklus des Produktes und sind auf die schweizerischen Rahmenbedingungen abgestimmt.

weiter

Gründe für mehr Ressourceneffizienz

Eine Bachelorarbeit der FHNW hat die Haltung von Unternehmern aus der Nordwestschweiz zur Ressourceneffizienz untersucht. Die grösste Motivation für Unternehmen, in Massnahmen zur Steigerung der Ressourceneffizienz zu investieren, ist der daraus erzielbare monetäre Gewinn.

weiter